Joanne Kathleen (J.K.) Rowling | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Joanne Kathleen (J.K.) Rowling

J. K. Rowling

Die am 31. Juli 1965 in Yate, South Gloucestershire, England geborene Joanne Kathleen Rowling ist die Autorin der sieben Harry-Potter-Romane, die zwischen 1997 und 2007 erschienen sind. Die Idee dazu hatte sie auf einer verspäteten Zugfahrt von Manchester nach London, und sie schrieb die Geschichte, während sie in England, Portugal und schließlich in Schottland lebte. Die Abenteuer von Harry Potter, Ron Wesley und Hermine Granger wurden seitdem über 500 Millionen Mal verkauft, in über 80 Sprachen übersetzt und haben auch im Kino Fans auf der ganzen Welt begeistert.

Es gibt drei Begleitbände zur Serie, die J.K. Rowling für wohltätige Zwecke geschrieben hat: „Quidditch im Wandel der Zeiten“, „Phantastische Tierwesen“ und wo sie zu finden sind und „Die Märchen von Beedle dem Barden“. „Phantastische Tierwesen“ inspirierte J.K. Rowling zu einer neuen Filmreihe rund um den Magizoologen Newt Scamander. Zuletzt erschien 2018 der Film „Grindelwalds Verbrechen“. Für ihre eigene Kinderhilfs-Stiftung Lumos veröffentlichte sie „Die Märchen von Beedle dem Barden“. Im Jahr 2012 startete J.K. Rowling Pottermore, ihre Firma für digitales Entertainment und E-Commerce, mit der Fans noch tiefer in die magische Welt eintauchen können. Neben den Harry-Potter-Bänden hat J.K. Rowling noch den Erwachsenenroman „Ein plötzlicher Todesfall“ und Krimis unter ihrem Pseudonym Robert Galbraith veröffentlicht.

J.K. Rowling führte Harrys Geschichte in dem Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ fort, das sie gemeinsam mit Drehbuchautor Jack Thorne und Regisseur John Tiffany schrieb. Das umjubelte Stück ist mittlerweile in Theatern in Europa, Nordamerika und Australien zu sehen.

J.K. Rowling erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Order of the British Empire, den Companion of Honour und den Hans Christian Andersen Preis. Sie unterstützt eine ganze Reihe von wohltätigen Projekten durch ihre Stiftung Volant und ist die Gründerin der Organisation Lumos, die sich für eine Welt ohne Waisenheime einsetzt und Familien wieder zusammenführt.

 

  • J.K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen

 

Kurzbiographie

Joanne Kathleen Rowling, studierte Französisch und Altphilologie, arbeitete als assistant teacher in Paris und war als Recherche-Assistentin für Amnesty International tätig. Ende der achtziger Jahre verdiente sie sich als „die schlechteste Sekretärin aller Zeiten“ (Rowling über Rowling) ihren Lebensunterhalt. 1990 erfindet sie während einer Zugfahrt die Welt der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Die Figuren und der Plot stehen ihr „ausgeformt“ vorm inneren Auge. Im Jahr darauf geht Joanne nach Portugal, wo sie einen Journalisten heiratet. 1993 wird Tochter Jessica geboren, Rowling trennt sich von ihrem Mann und kehrt mit dem Kind nach Großbritannien zurück. Sie befindet sich in der Armutsfalle: sie bekommt für ihre Tochter keinen Platz in der staatlichen Kinderbetreuung, kann aber ohne Job auch keine private Tagesmutter bezahlen und lebt von Sozialhilfe. In dieser Zeit beginnt sie, das erste Harry Potter-Buch zu schreiben und schließt das Manuskript 1995 ab. Sie schickt es an verschiedene Verlage, doch erst der Literaturagent Christopher Little findet einen Verlag (Bloomsbury), der „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ 1997 veröffentlicht. Kurz darauf ersteigert der Verlag Scholastic die amerikanischen Buchrechte für $105.000. Dass für das erste Buch einer völlig unbekannten Kinderbuchautorin eine so hohe Summe gezahlt wird, ist beispiellos und macht Rowling mit einem Schlag bekannt. 2001 heiratet die Autorin den schottischen Arzt Neil Murray. 2003 kommt ihr Sohn David Gordon zur Welt, 2005 wird die zweite Tochter, Mackenzie Jean, geboren. Zusammen wohnen sie in Edinburgh / Schottland.

Mehr zu Joanne Kathleen (J.K.) Rowling

Logo BUCHSZENE.DE