Alice Schwarzer | Autorenportrait auf BUCHSZENE.DE

Alice Schwarzer

Alice Schwarzer

Alice Schwarzer, ist eine deutsche Journalistin und Essayistin. In ihrer Zeit als politische Korrespondentin in Paris war sie zu Beginn der 1970er Jahre eine der Pionierinnen des Mouvement de la liberation des femmes (MLF). Ihre Gespräche mit Simone de Beauvoir in den Jahren 1971-1983 erschienen als Buch in mehreren Sprachen. 1971 initiierte sie in Deutschland die Aktion „Ich habe abgetrieben – und fordere das Recht für jede Frau dazu“. Der Kampf gegen Abtreibung wurde zum Auslöser für die deutsche Frauenbewegung. 1977 gründete sie das politische Frauenmagazin EMMA, dessen Verlegerin und Chefredakteurin sie bis heute ist. Sie veröffentlichte bisher insgesamt 22 Bücher als Autorin und 22 Bücher als Herausgeberin. Darunter 1975 den in 12 Sprachen übersetzten Bestseller „Der kleine Unterschied und seine großen Folgen“ (über die Rolle von Liebe und Sexualität bei der Unterdrückung von Frauen), sowie Biografien u.a. über Gräfin Dönhoff und Romy Schneider. 2013 publizierte sie als Herausgeberin: „Prostitution – ein deutscher Skandal“. Über den Islamismus veröffentlichte Schwarzer seit 1979 zahlreiche Artikel und gab bei KiWi drei Bücher heraus: „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ (2002), „Die große Verschleierung. Für Integration, gegen Islamismus“ (2010) sowie „Der Schock – Die Silvesternacht von Köln“ (2016). 2011 erschienen die Lebenserinnerungen von Alice Schwarzer: „Lebenslauf“ und 2018 „Meine algerische Familie“. 2020 erschien der Bestseller „Lebenswerk“.

Mehr zu Alice Schwarzer

„Lebenswerk“ von Alice Schwarzer
Titelbild Lebenswerk Bestseller

Sachbücher | 2. November 2020 | Redaktion

Rückblick, Bilanz, Ausblick. Nachdem Alice Schwarzer 2011 im „Lebenslauf“ ihre Herkunft, ihre Kindheit und Jugend sowie die frühen Jahre als Journalistin geschildert hat, berichtet sie nun über die großen Themen ihres Lebens und ihrer Arbeit, durch die sie über Jahrzehnte ein ganzes Land geprägt hat und noch prägt: Ihre Kämpfe gegen Gewalt an Frauen und Kindern, gegen die Männerjustiz, das Abtreibungsverbot, Sexismus, Pornografie und Prostitution- und für eine „Vermenschlichung der Geschlechter“ sowie die Aufhebung der Arbeitsteilung zwischen Frauen und Männern sind legendär. Motto: „Die Hälfte der Welt für die Frauen – die Hälfte des Hauses für die Männer!“


Logo BUCHSZENE.DE