Werkstattberichte direkt aus dem Syndikat – dem Verein deutschsprachiger Krimiautoren - BUCHSZENE.DE

Werkstattberichte direkt aus dem Syndikat – dem Verein deutschsprachiger Krimiautoren

Wie arbeiten Kriminalschriftsteller?
Was inspiriert sie zu ihren Romanen?
Welche Marotten quälen sie beim Schreiben?

BUCHSZENE.DE präsentiert das SYNDIKAT und seine ehrenwerten Mitglieder. In intimen Werkstattberichten lüften die deutschsprachigen Krimiautoren die Geheimnisse ihres Schreibens und gewähren tiefe Einblicke in ihr Schaffen.

  Syndikat Logo Gravur 

 


Syndikats-Mitglied Lutz Kreutzer verrät, wie er auf das exotische Thema seines Krimis „Taubenblut“ kam
Titelbild Taubenblut

Werkstattbericht | 19. Oktober 2020

Ein Erlebnis mit einer bärtigen Frau im Münchner Glockenbachviertel brachte Lutz Kreutzer auf die Idee zu seinem Kriminalroman „Taubenblut“. Im Werkstattbericht erzählt er von seiner Entstehung.


Im Interview erzählt Ehren-Glauser-Preisträgerin Nina George von ihrem Leben als Schriftstellerin
Titelbild Interview Nina George Glauser Ehrenpreisträgerin Das Traumbuch

Interviews | 2. Oktober 2020

Nina George hat mit dem Ehren-Glauser eine der bedeutendsten Auszeichnungen für Krimiautor*innen bekommen. Die gefeierte Autorin („Lavendelzimmer“) und Kämpferin für ein faires Urheberrecht im Interview!


Syndikats-Mitglied Ina Haller gewährt Einblick in die Entstehung ihres Krimis „Nebel im Aargau“
Titelbild Nebel im Aargau

Werkstattbericht | 16. September 2020

Was, wenn man als Krimiautorin eine wunderbare kriminelle Idee hat, aber die Experten sagen: „So nicht!“? Ina Haller über ihre Arbeit an „Nebel im Aargau“, in dem es um eine perfide Mordserie geht.


Exklusive Einblicke in die schaurigen Hintergründe des Krimis „Edles Geblüt“ von Sabine Gronover
Titelbild Edles Geblüt

Werkstattbericht | 1. September 2020

Ein verstörender Mord, ein skandalumwittertes Gestüt und ein bewaffneter Schriftsteller. In ihrem Werkstattbericht gewährt Sabine Gronover Einblicke in die Entstehung ihres Kriminalromans „Edles Geblüt“.


Die Schriftstellerin Catrin George Ponciano über die erstaunliche Entstehungsgeschichte ihres Romans „Leiser Tod in Lissabon“
Titelbild Leiser Tod in Lissabon

Werkstattbericht | 24. August 2020

Wer Romane schreibt, macht irre Erfahrungen. Catrin George Ponciano, Autorin des Krimis „Leiser Tod in Lissabon“ begegnete ihrer Hauptfigur im Zug. Der Mann gestand ihr eine unglaubliche Geschichte.


Wie entsteht der perfekte Krimi? Syndikats-Chef Jens J. Kramer verrät es uns mit seinem Roman „Johannas Rache“
Titelbild Johannnes Rache

Werkstattbericht | 10. August 2020

Wie entsteht ein Krimi? Wieso klingelt genau dann das Telefon? Was passiert in einer Mordnacht? Lebendig und mit Witz gibt Jens J. Kramer vom Syndikat Einblick in die Entstehung seines Romans „Johannas Rache“.


Wie Sie von der Nordsee immer wieder überrascht werden, erzählt Peter Gerdes in seinem „verflixten“ 7. Inselkrimi „Langeooger Dampfer“
Titelbild Langeooger Dampfer Syndikat

Werkstattbericht | 29. Juli 2020

Ein Umweltaktivist. Ein ermordeter E-Zigaretten-Hersteller. Und der Dampfer „Prinz Heinrich“. Syndikats-Autor Peter Gerdes verrät im Werkstattbericht wie hart die Arbeit an „Langeooger Dampfer“ war.


Das echte Leben schreibt die unglaublichsten Geschichten – Autorin vom Krimi „Mordsreise“, ist das beste Beispiel dafür
Titelbild Mordsreise

Werkstattbericht | 15. Juli 2020

Sie entführt mit „Mordsreise“ auf die idyllische Insel Spiegeroog. Doch wie sie auf die Idee kam, war nicht romantisch: Man bezichtigte Ingrid Schmitz, so erzählt sie es im Werkstattbericht, einer Straftat!


Die Geheimnisse des SYNDIKATS – des Vereins der deutschsprachigen Kriminalschriftsteller*innen
Titelbild Die Geheimnisse des Syndikats

Werkstattbericht | 10. Mai 2020

Mord, Literatur und andere Verbrechen sind ihr Metier. Im SYNDIKAT verbünden sich die deutschsprachigen Kriminalschriftsteller*innen. In diesem Spezial lüften wir ihre Geheimnisse und was sie umtreibt.


Nina George über Gegenwart und Zukunft der Künstlichen Intelligenz in der Buchbranche
Titelbild Essay Nina George Werden Computer Romane schreiben?

Kolumnen | 21. November 2019

Künstliche Intelligenz, die das Bestseller-Potential von Manuskripten prüft, gibt es bereits. Aber wo lenkt und denkt KI noch in der Buchbranche? In ihrer Keynote beschreibt Nina George („Das Lavendelzimmer“) Chancen und Risiken der digitalen Möglichkeiten.


Logo BUCHSZENE.DE