Glück kann man selber machen

Home >> Buchempfehlungen >> Belletristik >>

Glück kann man selber machen

5. August 2016 | Redaktion | Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten


Romanheldin Jule gestaltet schöne Dinge gern selbst.

Doch als es darum geht, das eigene Leben neu aufzubauen, merkt sie: Das ist eine ganz andere Nummer als backen, nähen und basteln …

„Das Ziel im Leben ist nicht das Ende, sondern das Leben selbst.“ Oder: „Alles hat ein Ende, nur die Mettwurst hat zwei.“ Weise Sprüche hat Jule so schnell parat wie Backrezepte und kreative Bastelideen. Doch drei Monate vor ihrem 31. Geburtstag muss die Heldin aus Marina Boos‘ erstem Kreativ-Roman Jules Welt feststellen: Der Sinn des Lebens ist nicht so leicht gebacken wie Käsestangen oder Muffins. Plötzlich steht alles kopf: Aus dem fest zugesagten Job in der Zeitungsredaktion wird nichts, und Maike, Jules beste Freundin, zieht für einen Traumjob von Frankfurt nach Berlin. Für Jule beginnt die Suche nach den drei Großbuchstaben des Lebens: HLL – Heimat, Liebe, Lebensaufgabe. Da hat Maike die rettende Idee: „Mach doch einfach ein Café auf!“ Gesagt, getan: Jule zieht in das Heimatdorf ihrer Großmutter und übernimmt dort eine ehemalige Schankwirtschaft.

Zum Glück hat Oma Wilhelmine kürzlich im Lotto gewonnen und sponsert das Vorhaben großzügig. Mit dem Geld möchte Jule aus der heruntergekommenen Gaststätte etwas ganz Besonderes machen: ein gemütliches Kreativ-Café. Hier sollen sich alle, die ihrer kreativen Seite mehr Raum geben möchten, treffen und austauschen können. Schließlich bastelt und backt Jule seit sie denken kann für ihr Leben gern. Um Werbung zu machen, hängt sie kleine Anleitungen ins Fenster – Tipps, Rezepte und Ideen rund ums Handarbeiten, Basteln, Kochen und den Garten. Doch nicht alle Dorfbewohner sind von Jules Plänen begeistert. Das Rezept für die persönliche Zukunft zu finden, stellt Jule vor die Aufgabe ihres Lebens. Doch als eines Abends Cousin Ole an die Tür der Wirtschaft klopft, kommt einiges ins Rollen … Jules Welt ist eine moderne Sinnsuche-Geschichte, in der es um das Glück geht, Dinge wieder selber zu machen. Haben Sie’s schon mal getan? Dann wissen Sie ja, wie wunderbar sich das anfühlt. Wer nach der Lektüre inspiriert ist: Obendrauf zu der unterhaltsamen Story gibt es einen umfangreichen Anleitungsteil zum Selbermachen.

Marina Boos

Marina Boos wurde 1981 in Baden-Württemberg geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie dörflich am Rand der Elfringhauser Schweiz. Nach dem Studium arbeitete Boos lange in Bibliotheken. Dort kümmerte sie…
Zur Biografie von Marina Boos

Share this post:
Marina Boos

Marina Boos wurde 1981 in Baden-Württemberg geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie dörflich am Rand der Elfringhauser Schweiz. Nach dem Studium arbeitete Boos lange in Bibliotheken. Dort kümmerte sie…
Zur Biografie von Marina Boos

Share this post:
Mehr zur Rubrik
María Dueñas‘ „Wenn ich jetzt nicht gehe“
Die fesselnde Geschichte eines Kaufmanns und einer schönen Weingutsbesitzerin
Maria Duenas

Belletristik | 13. April 2017 | Jörg Steinleitner

In „Wenn ich jetzt nicht gehe“, fesselt María Dueñas mit der Geschichte eines Kaufmanns und einer Weingutsbesitzerin.

Zwei Ehepaare und ein paar pikante Fotos – Mario Vargas Llosas „Die Enthüllung“

Belletristik | 6. Dezember 2016 | Tina Rausch

Ein Schlüsselroman rund um Liebe, Begierde und Politik: Der Großmeister der lateinamerikanischen Literatur, Mario Vargas Llosa, präsentiert sich auf der Höhe seiner Kunst. Ein brisanter Titel und eine erstaunliche Beteuerung „Die Enthüllung ist ein Werk der Fiktion“, schreibt Mario Vargas Llosa im Vorsatz seines Buches. „Der Autor hat sich erlaubt, jederzeit völlig frei zu erzählen,… Weiterlesen »

Facetten ein Familie – Joël Dickers “Die Geschichte der Baltimores”

Belletristik | 5. Juli 2016 | Redaktion

Versiert verknüpft Joël Dicker mehrere Erzähl- und Zeitstränge. Er entfaltet eine packende Story, die sich federleicht liest und doch die Tiefen unserer Existenz berührt. 2012 katapultierte sich Joël Dicker aus dem Nichts in die erste Autorenliga: Sein für den renommierten Prix Goncourt nominierter Roman Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert wurde in über 30… Weiterlesen »

Verheißungsvolles Schicksal – Gabriella Engelmanns Wildrosensommer

Belletristik | 1. Juli 2016 | Redaktion

Ein verschwundener Mann und ein idyllisches Hausboot auf der Elbe: In Wildrosensommer verknüpft Gabriella Engelmann Mystik und Magie mit Lebenslust und Liebe. Mit zweiundvierzig Jahren fühlt sich Aurelia zu alt, um in den Münchner Clubs die Nacht zum Tag zu machen. Und zu jung, um keinen Hunger mehr aufs Leben zu verspüren. Doch dieses sieht… Weiterlesen »


Mit der Nutzung von BUCHSZENE.DE erklären Sie sich damit einverstanden, dass unser Internetauftritt und unsere Tools/Plugins Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.