Wunderbare (Urlaubs-)Lektüre – Die Bücherfreundinnen von Jo Platt

Home >> Buchempfehlungen für Ihr Leseglück >> Bestseller von SPIEGEL im Härtetest – Der Bestseller-Check >>

Wunderbare (Urlaubs-)Lektüre – Die Bücherfreundinnen von Jo Platt

30. Juni 2016 | Redaktion | Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten


Mitreißend und warmherzig geschrieben schöpft der neue Roman von Jo Platt voll aus dem Leben, das immer eine zweite Chance bereithält …

Mit ihrem Debütroman hat Jo Platt die Herzen ihrer deutschen Leserinnen im Sturm erobert – „Herz über Kopf“ wurde auf Anhieb ein Bestseller. Auch ihr zweiter Roman verspricht pures Lesevergnügen! Die Bücherfreundinnen erzählt die Geschichte von sechs Freundinnen, die einen Buchclub gegründet haben. Einmal monatlich treffen sie sich, um gemeinsam zu lesen, sich auszutauschen und zu lachen. Doch es fehlt Lydia – sie starb vor drei Jahren an Krebs. Dass ihr Mann Jon in den Club aufgenommen wird, war ihr letzter Wunsch, den die anderen ihr gerne erfüllen.

„Ein Buch, das einfach Spaß macht.“
Bergische Morgenpost zum ersten Roman „Herz über Kopf“

Die Jüngste in der Runde ist Abigail, mit Leib und Seele Lehrerin und auch ansonsten höchst begeisterungsfähig. Ihre lebensfrohe Kollegin Sophie hat zwar ein zu lautes Mundwerk, dafür jedoch ein riesiges Herz. Conni, 40, sieht in anderen nur das Gute, glaubt aber zu wenig an sich selbst – kein Wunder, dass andere ihr oft auf der Nase rumtanzen. Miriam ist schon seit der Uni mit Craig liiert und fürchtet, bald nur noch als Mutter wahrgenommen zu werden. Die 32-jährige Innenarchitektin Alice liebt ihren Job, tritt aber in jedes Fettnäpfchen und überspielt gerne ihre Gefühle. Jon bereichert inzwischen seit drei Jahren als einziger Mann die Runde. Ihnen allen geht es gut, nur Alice ist einfach nicht glücklich, denn eine Dating-Katastrophe jagt die nächste, kein Mann scheint der richtige zu sein. Da beschließen ihre Freundinnen, sie zu ihrem Glück zu zwingen. Denn instinktiv spüren sie, dass es viel näher liegt, als Alice es wahrhaben will …

Die Bücherfreundinnen ist ein herzerfrischendes Buch, das mitten aus dem Leben schöpft – ein Plädoyer für die Freundschaft und dafür, zweite Chancen im Leben zu nutzen.

Jo Platt

1968 in Liverpool geboren, studierte Jo Platt Literatur. Sie arbeitete als Lehrerin, bis es sie nach St Albans verschlug, wo auch ihr erster Roman spielt. Heute lebt die Bestsellerau-torin mit…
Zur Biografie von Jo Platt

Jo Platt

1968 in Liverpool geboren, studierte Jo Platt Literatur. Sie arbeitete als Lehrerin, bis es sie nach St Albans verschlug, wo auch ihr erster Roman spielt. Heute lebt die Bestsellerau-torin mit…
Zur Biografie von Jo Platt

Mehr zur Rubrik
María Dueñas‘ „Wenn ich jetzt nicht gehe“
Die fesselnde Geschichte eines Kaufmanns und einer schönen Weingutsbesitzerin
Maria Duenas

Belletristik | 13. April 2017 | Jörg Steinleitner

In „Wenn ich jetzt nicht gehe“, fesselt María Dueñas mit der Geschichte eines Kaufmanns und einer Weingutsbesitzerin.

Zwei Ehepaare und ein paar pikante Fotos – Mario Vargas Llosas „Die Enthüllung“

Belletristik | 6. Dezember 2016 | Tina Rausch

Ein Schlüsselroman rund um Liebe, Begierde und Politik: Der Großmeister der lateinamerikanischen Literatur, Mario Vargas Llosa, präsentiert sich auf der Höhe seiner Kunst. Ein brisanter Titel und eine erstaunliche Beteuerung „Die Enthüllung ist ein Werk der Fiktion“, schreibt Mario Vargas Llosa im Vorsatz seines Buches. „Der Autor hat sich erlaubt, jederzeit völlig frei zu erzählen,… Weiterlesen »

Jules Welt – Das Glück der handgemachten Dinge
Glück kann man selber machen

Belletristik | 5. August 2016 | Redaktion

Romanheldin Jule gestaltet schöne Dinge gern selbst. Doch als es darum geht, das eigene Leben neu aufzubauen, merkt sie: Das ist eine ganz andere Nummer als backen, nähen und basteln … „Das Ziel im Leben ist nicht das Ende, sondern das Leben selbst.“ Oder: „Alles hat ein Ende, nur die Mettwurst hat zwei.“ Weise Sprüche… Weiterlesen »

Facetten ein Familie – Joël Dickers “Die Geschichte der Baltimores”

Belletristik | 5. Juli 2016 | Redaktion

Versiert verknüpft Joël Dicker mehrere Erzähl- und Zeitstränge. Er entfaltet eine packende Story, die sich federleicht liest und doch die Tiefen unserer Existenz berührt. 2012 katapultierte sich Joël Dicker aus dem Nichts in die erste Autorenliga: Sein für den renommierten Prix Goncourt nominierter Roman Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert wurde in über 30… Weiterlesen »