Studio Hamburg Enterprises: Im Wald von Nele Neuhaus | BUCHSZENE

Home >>

Studio Hamburg Enterprises: Im Wald von Nele Neuhaus

20. März 2018 | Michael Grimm


Heute im Osterkörbchen:

20 Exemplare von Nele Neuhaus‘ Taunus-Krimi „Im Wald“

 

Um diesen Doppelmord aufzuklären, muss Oliver von Bodenstein tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Nele Neuhaus‘ Krimi „Im Wald“ beginnt mit einem brennenden Campingwagen im Wald.

 

Zauberwort: Neuhaus

 

Das Zauberwort ist Voraussetzung für die Teilnahme am Gewinnspiel. Bitte merken und beim Formular auf folgender Seite angeben:

Im Wald

 

Die Verfilmung von Nele Neuhaus‘ „Im Wald“ als DVD fürs Heimkino

 

Mehr zur Rubrik
Takis Würgers „Stella“ ist inspiriert von der wahren Geschichte der Jüdin Stella Goldberg
Titelbild Stella

Bestseller-Check Historische Romane Slider posts | 22. Februar 2019 | Birte Vandar

Takis Würgers Bestseller „Stella“ sorgt seit Erscheinen für Schlagzeilen. Dem Autor wird eine Instrumentalisierung der Geschichte der Judenverfolgung vorgeworfen. Birte Vandar hat das Buch für uns gelesen.

Monika Peetz‘ „Die unsichtbare Stadt“ ist der erste Band ihrer neuen „Das Herz der Zeit“-Serie
Titelbild Das Herz der Zeit

Frau Bluhm liest Jugendbücher Slider posts | 19. Februar 2019 | Von Frau Bluhm

Die 15-jährige Lena fühlt sich als Außenseiterin. Bis sie eine alte Uhr entdeckt, die Zeitreisen ermöglicht. Ob Lena ihre Eltern findet? Monika Peetz‘ „Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt“.

Viveca Sterns Krimi „Flucht in die Schären“ ist Kommissar Thomas Andreassons 9. Fall
Titelbild Flucht in die Schären

Buchempfehlungen Internationale Krimis Slider posts | 18. Februar 2019 | Martina Darga

Stockholm. Eine junge Frau in Angst um ihr Kind und ein Drogenboss, der vor nichts zurückschreckt. In Viveca Sterns Krimi „Flucht in die Schären“ muss Kommissar Thomas Andreasson voll ins Risiko.

Michel Houellebecqs „Serotonin“ – verrissen von einem literarischen Fan des französischen Autors
Titelbild Serotonin

Bestseller-Check Gegenwartsliteratur Slider posts | 15. Februar 2019 | Jörg Steinleitner

Ein depressiver Endvierziger irrt im SUV durch die französische Provinz und schwadroniert über den Niedergang der Landwirtschaft und „feuchte Muschis“. Jörg Steinleitner verreißt Houellebecqs „Serotonin“.