Buchkritik: Jo Nesbøs „Ihr Königreich“ | BUCHSZENE.DE

Sie sind Brüder. Der eine ist ein Angeber, der andere eigentlich treu und bodenständig. Doch lassen sie ihr Traum vom Hotel in der Einöde und eine schöne Frau sämtliche Grenzen überschreiten. Jo Nesbøs „Ihr Königreich“ in der Buchkritik.

Jo Nesbøs „Ihr Königreich“ spielt in den einsamen Bergen Norwegens

4. Dezember 2020 | Jörg Steinleitner

Jo Nesbø

Ihr Königreich

ISBN 978-3-55005074-9

592 Seiten | € 24,99

Ullstein

Romantik (4/5)

Komik (1/5)

Weisheit (3/5)

Gänsehaut (4/5)

Unterhaltung (4/5)

Titelbild Ihr Königreich

©MImages – Micha shutterstock-ID 323940893

Zwei Brüder, eine attraktive Frau, ein tollkühner Plan

Im Zentrum von Jo Nesbøs Kriminalroman „Ihr Königreich“ stehen zwei ungleiche Brüder: Carl, der jüngere, ist ein Hasardeur, der die norwegische Bergheimat verlassen hat. Roy ist auf dem elterlichen Hof geblieben und betreibt eine Tankstelle mit Autowerkstatt. Eines Tages kehrt Carl zurück – in einem schicken Cadillac mit einer attraktiven Frau aus Barbados an seiner Seite. Carl präsentiert sich dem Dorf als Visionär, er hat Pläne für ein Hotel dabei, mit dem er die verlassene Gegend in eine sprudelnde Geldquelle für alle Einheimischen verwandeln will. Shannon, die Frau an seiner Seite, ist seine Partnerin und sie ist die Architektin des Hotels. Dass sich in den tollkühnen Plänen für das Hotel allerlei Verhängnisvolles verbirgt, tritt erst nach und nach zu Tage.

Diese beiden Brüder sind auf ganz besondere Weise skrupellos

Für die Einführung in seine Geschichte lässt sich Jo Nesbø reichlich Zeit. Es dauert rund 150 Seiten, ehe sich der Kriminalfall herauskristallisiert, um den es gehen wird. Peu à peu nähert sich der Leser der Erkenntnis, dass diese beiden Brüder auf ganz besondere Art skrupellos sind. Mehrere Leichen gehen auf ihr Konto. Morde, die sie als Unfälle inszenieren. Morde, aus denen verstörende Kaltblütigkeit spricht.

Roy rettet seinen Bruder Carl immer wieder aus schlimmen Situationen

Jo Nesbøs Geschick besteht unter anderem darin, uns die Handlungen der Brüder so zu erzählen, dass sie uns über den gesamten Roman hinweg einigermaßen sympathisch bleiben, obwohl sie regelmäßig amoralisch handeln. Dies gilt insbesondere für Roy, der als Beschützer seines nicht selten fahrlässigen Bruders auftritt, und ihn immer wieder aus katastrophalen Situationen rettet. Roy ist ein Sympathieträger – und doch verstrickt auch er sich tiefer und tiefer in Verbrechen.

Jo Nesbøs „Ihr Königreich“ spielt alle Facetten menschlichen Begehrens durch

Neben dieser so speziellen wie verhängnisvollen Brüderkonstellation geht es in „Ihr Königreich“ um all die Facetten des Begehrens. Jo Nesbø schreibt explizit von Liebe und Sex, von Betrug, Untreue und Verführung. Aber auch die Verlockungen des Geldes und die Frage, wie weit Menschen bereit sind zu gehen, wenn für sie ein ökonomischer Vorteil herausspringen könnte, behandelt der Schriftsteller in seinem Werk.

Hinter der Fassade verbergen sich finsterste Machenschaften

Schließlich gibt es die Figur des Polizisten Kurt Olsen. Er erkennt früh, dass sich hinter der von den Brüdern mit allerlei Mühen aufrecht erhaltenen Fassade finsterste Machenschaften verbergen. Die Frage ist, ob es ihm gelingen wird, ihnen diese nachzuweisen. Hier zieht Jo Nesbø mit feinem Sinn für Spannung die Schlinge um die Hälse der beiden immer enger. Ob sie entkommen werden?

Unsere Wertung über „Ihr Königreich“ fällt eindeutig aus

Jo Nesbøs Krimi ist ein solider Unterhaltungsroman der gehobenen Sorte. Er ist über die längste Strecke einigermaßen spannend. Seine Komplexität ist gerade richtig. Ein Buch, das einem durchaus ein Schlechtwetterwochenende versüßen kann; allerdings aber auch eines, das man nicht unbedingt gelesen haben muss.

Weitere Bestseller-Checks für Sie:

  • Titelbild Dunkel

In diesem Beitrag geht es um: , , , ,

Logo BUCHSZENE.DE